Wie man Ranking-Fragen in Google Forms hinzufügt 

Wenn Sie eine Umfrage erstellen, um Feedback zu erfassen, möchten Sie vielleicht detailliertere Antworten auf einige Fragen verlangen als nur “ja” oder “nein”. Aber auch eine Multiple-Choice-Frage ist nicht immer das Richtige, weshalb sich Ranking-Fragen anbieten.

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei Ranking-Fragen um eine Art von Multiple-Choice-Umfrage, bei der die Benutzer ihre Antworten in eine bestimmte Reihenfolge bringen können. Diese Art von Fragen kann Aufschluss über die Präferenzen der Befragten geben oder sogar das Ausmaß ihres Wissens über ein Thema aufzeigen.

Wenn Sie mit der Erstellung von Online-Quizzen und Umfragen vertraut sind, haben Sie wahrscheinlich mindestens einmal Google Forms verwendet. Glücklicherweise können Sie mit dieser vielseitigen Plattform Ihre eigenen Ranking-Fragen erstellen – mit ein wenig Finesse. Hier finden Sie eine ausführliche Anleitung, die Ihnen zeigt, wie Sie diese Fragen in Google Forms hinzufügen können, sowie Informationen zu alternativen Lösungen für die Erstellung von Umfragen und Quizzen.

Wie eine Ranking-Frage funktioniert

Eine Ranking-Frage ist eine Art von Multiple-Choice-Umfrage, bei der die Befragten aufgefordert werden, die Optionen in der Reihenfolge ihrer Präferenz oder Wichtigkeit zu ordnen – im Wesentlichen ordnen sie die Elemente vom wichtigsten zum unwichtigsten. Ranking-Fragen ähneln in mancher Hinsicht Multiple-Choice-Fragen. In beiden Fällen gibt der Ersteller der Umfrage alle Antwortmöglichkeiten vor. Bei einer Ranking-Frage gibt es jedoch nicht nur eine richtige Antwort.

Forscher verwenden diese Fragen häufig, um zu verstehen, wie Menschen verschiedenen Attribute oder Merkmale eines Produkts, einer Dienstleistung oder eines Konzepts priorisieren, und um Muster und Trends in Daten zu finden. In einer Umfrage könnten die Kunden beispielsweise gebeten werden, Smartphone-Funktionen nach ihrer Wichtigkeit zu ordnen, damit die Hersteller sie bei der künftigen Produktentwicklung besser priorisieren können.

Warum Sie Ranking-Fragen verwenden sollten

Ranking-Fragen eignen sich nicht für jede Art von Umfrage oder Quiz, genauso wie Multiple-Choice- oder Lückentext-Fragen nicht immer geeignet sind. Hier sind vier Gründe, warum Sie die Verwendung von Ranking-Fragen in einer Umfrage oder einem Quiz in Betracht ziehen sollten:

  • Um Präferenzen zu verstehen: Ranking-Fragen ermöglichen es den Befragten, jedem Element oder jeder Option in einer Liste einen numerischen Wert oder Rang zuzuweisen, um ihre Präferenzen zu vermitteln. Diese Methode hilft beispielsweise dabei, die Lieblingskünstler des Publikums bei Talentwettbewerben zu ermitteln.
  • Um Prioritäten zu ermitteln: Ranking-Fragen ermöglichen es den Befragten, mehrere Elemente oder Optionen gleichzeitig zu bewerten und zu vergleichen, anstatt separate Fragen zu jedem Element oder jeder Option zu stellen. Ranking-Fragen können z.B. Führungskräften in der Zivilgesellschaft oder in Organisationen dabei helfen, einen besseren Einblick in die Themen zu erhalten, die sie in der kommenden Amtszeit vorrangig behandeln sollten.
  • Um Muster und Trends zu erkennen: Durch die Analyse von Ranglisten insgesamt können Forscher feststellen, welche Punkte oder Optionen am wichtigsten sind oder bevorzugt werden und wie sich die Ranglisten in verschiedenen Personengruppen unterscheiden.
  • Zur Analyse von Abwägungen: indem sie den Befragten die Möglichkeit geben, verschiedene Optionen zu bewerten, können die Forscher besser verstehen, wie die Menschen Entscheidungen treffen oder zwischen diesen Optionen abwägen. Diese Art der Bewertung wird sogar in der Politik immer häufiger eingesetzt, da immer mehr Bezirke zu Ranglistenwahlsystemen wechseln.

So fügen Sie Google Forms Ranking-Fragen hinzu

Google Forms ist ein leistungsstarkes Tool, das eine Vielzahl von Formularvorlagen bietet, darunter Umfragen, Quiz und Tests. Neben Ja/Nein-, Multiple-Choice- und Lückentext-Fragen können Nutzer auf der Plattform auch Ranking-Fragen erstellen.

Kann man in Google Forms eine Ranking-Frage erstellen? Die Antwort lautet: Ja. Hier erfahren Sie, wie Sie Google Forms-Ranking-Fragen Schritt für Schritt hinzufügen können:

  1. Öffnen Sie Google Forms und erstellen Sie ein neues Formular oder öffnen Sie eine vorhandene Datei.
  2. Wenn Sie ein neues Formular erstellt haben, fügen Sie oben einen Titel und eine Beschreibung hinzu.
  3. Fügen Sie Ihre Ranking-Frage in das Fragefeld ein. Wenn Sie z.B. eine Umfrage darüber durchführen, welche Themen führende Politiker in ihrer kommenden Amtszeit angehen sollten, könnten Sie diese Anweisung verwenden: “Bitte stufen Sie diese Themen für das kommende Quartal von der größten bis zur geringsten Wichtigkeit ein”.
  4. Klicken Sie auf das Dropdown-Menü oben rechts im Fragefeld, um weitere Optionen für Fragetypen zu erhalten. Wählen Sie die Option Multiple-Choice-Raster.
  5. Unter der Google Forms Ranking-Frage werden Zeilen und Spalten angezeigt. In diesem Format fügen Sie die Optionen für Ihre Ranking-Frage hinzu. Jede Zeile sollte eine Option sein, die die Befragten bewerten sollen, und jede Spalte ist eine Bewertungsoption. Zum Beispiel sollte jede Zeile ein Thema wie “Verbesserung der Transparenz” oder “Eindämmung der Ausgaben” sein. Die entsprechende Spalte sollte lediglich die Zahlen enthalten, die die Befragten zu Einstufung der Zeilen verwenden (siehe Screenshot unten).
Wie man Ranking-Fragen in Google Forms hinzufügt  Image-1
  1. Wenn Sie alle Optionen ausgefüllt haben, richten Sie das Formular so ein, dass es als Ranking-Frage funktioniert. Klicken Sie unten rechts auf die Umschalttaste neben Jede Zeile muss eine Antwort enthalten, damit die Befragten jede Option bewerten. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Benutzer keine Optionen überspringen und dass jede Auswahl als Bewertung gezählt wird.
  2. Stellen Sie als Nächstes sicher, dass die Befragten jede Bewertung nur mit einer Antwort verknüpfen können. Andernfalls könnte es passieren, dass sie versehentlich mehreren Optionen dieselbe Bewertung zuweisen und die Daten damit völlig delegitimieren. Klicken Sie dazu auf das Symbol mit den drei Punkten neben dem Schalter, um ein neues Menü zu öffnen. Wählen Sie dann Nur eine Antwort pro Spalte möglich. Dadurch wird eine Fehlermeldung angezeigt, wenn die Befragten versuchen, dieselbe Bewertung für mehr als eine Option auszuwählen.

Tipp

Im selben Menü, in dem Sie die Option Nur eine Antwort pro Spalte möglich auswählen können, gibt es auch eine Option zum Reihenfolge der Zeilen ändern. Dadurch wird die Reihenfolge, in der die Optionen für jeden Befragten angezeigt werden, bei jedem Neuladen der Umfrage geändert, um das Risiko der Beeinflussung der Benutzerantworten zu verringern.

  1. Um das Erscheinungsbild der Umfrage anzupassen, klicken Sie auf das Symbol der Palette am oberen Rand des Bildschirms, um das Menü des Themeneditors zu öffnen. Google Forms ermöglicht es Nutzern, aus mehreren Themen auszuwählen, eigene Bilder hochzuladen und andere Änderungen am Design ihrer Formulare vorzunehmen.
  2. Sehen Sie die Vorschau Ihres Formulars und stellen Sie es fertig. Wenn Sie mit dem Aussehen des Formulars fertig sind, klicken Sie auf das Augensymbol im oberen Menü, um eine Vorschau des Formulars zu erstellen. Wenn Sie weitere Änderungen vornehmen möchten, schließen Sie die Vorschau und nehmen Sie die Änderungen vor.
  3. Um die Google-Forms-Ranking-Umfrage zu teilen, klicken Sie auf den Button Senden oben rechts im Bildschirm und wählen Sie aus, ob Sie das Formular als E-Mail oder Link versenden oder es in eine Webseite einbetten möchten.

Wie Google Forms Ranking-Fragen zu kurz kommen

Google Forms macht es möglich, Ranking-Fragen in jede Art von Umfragen einzufügen, doch die Plattform hat einige Einschränkungen.

Hier sind ein paar Gründe, wieso Google Forms Ranking vielleicht nicht ausreicht.

1. Komplexes Setup

 Es ist zwar einfach, in Google Forms Dropdown-, Checkbox- und Multiple-Choice-Fragen zu erstellen, doch Ranking Fragen benötigen einen komplexen Workaround. Wie schon erwähnt, ist das richtige Formatieren einer Frage, damit Sie Antworten richtig anzeigt, komplex und braucht viel mehr Zeit als nötig. Und wenn Sie beim Setup einen Fehler machen, kann es dazu führen, dass die Frage nicht funktioniert oder Ihnen keine akkuraten Ergebnisse liefert.

2. Manuelle Analytik

Die Art, in der Google Forms Antworten auf Ranking-Fragen anzeigt, macht es schwierig, die Resultate klar zu erkennen. Idealerweise würde Google Forms alle Umfrageantworten zählen und die Antworten automatisch von am meisten beliebt (oder wichtig) aufreihen. Stattdessen zeigt die Plattform die Daten in einem Balkendiagramm-Format, das Ihnen die Gesamtzahl an Stimmen pro Artikel zeigt.

Wie man Ranking-Fragen in Google Forms hinzufügt  Image-2

Wie Sie im obigen Beispiel sehen können, erhielt die “Verbesserung der Transparenz” zwei Stimmen als wichtigstes und eine Stimme als unwichtigstes Thema und null Stimmen als zweit-, dritt- und viertwichtigstes Thema. Beachten Sie, wie viel Arbeit Sie noch leisten müssten, um alle Daten zu analysieren und eine Gesamtwertung zu erhalten.

Es ist unmöglich herauszufinden, welches Thema am wichtigsten ist, es sei denn, Sie exportieren alle Antwortdaten und werten sie manuell aus.

3. Weniger Vorlagenoptionen

Wenn Sie Google Forms verwenden, weiß jeder, der den Umfragelink erhält, dass er von Google Forms stammt. Alle Google Formulare sehen im Wesentlichen gleich aus, mit der Ausnahme, dass Sie einige Themenfarben und Schriftarten ändern können. Das ist in Ordnung, wenn Sie versuchen, Informationen von Freunden und Verwandten zu sammeln – aber wenn Sie Feedback von Kunden einholen, kann das unprofessionell aussehen.

4. Begrenzte Integrationen

Google Forms lässt sich nahtlos in jede Anwendung integrieren, die Teil des G-Suite-Universums ist – und in fast nichts anderes. Wenn Sie Umfrageantworten in Ihrer CRM-Plattform (Customer Relationship Management) aufzeichnen oder E-Mails auf der Grundlage der Antworten eines Befragten versenden möchten, gibt es keine Möglichkeit, dies ohne manuellen Aufwand zu tun. Sie können vielleicht einige Automatisierungen einrichten, wenn Sie Plug-ins von Drittanbietern herunterladen, aber die Entwickler der Plug-ins sind möglicherweise nicht zuverlässig, und ein Add-on, auf das Sie sich verlassen haben, könnte nicht mehr funktionieren, ohne dass Sie das Problem beheben können.

Jotform: Eine großartige Alternative zu Google Forms Ranking-Umfragen

Ranking-Fragen geben Aufschluss über die Werte und Prioritäten Ihrer Befragten. Es sollte nicht schwer sein, diese Informationen von ihnen zu sammeln. Wenn Sie einen robusten, benutzerfreundlichen Formulargenerator suchen, der das Hinzufügen von Ranking-Fragen erleichtert, ist Jotform genau das Richtige für Sie. 

Die Plattform ermöglicht es Benutzern, Umfragen, Quiz, Tests und andere Online-Formulare, die sie zur Datenerfassung benötigen, zu erstellen und gemeinsam zu nutzen. Jotform verfügt über eine Bibliothek mit mehr als 10 000 anpassbaren Formularvorlagen sowie über Tabellen, Workflow-Builder und andere Lösungen. Jedes Formular ist vollständig anpassbar, sodass Benutzer die vollständige Kontrolle über Farben, Schriftarten, Bilder und andere Merkmale haben, um das Branding ihrer Organisation widerzuspiegeln und eine einheitliche und professionelle Präsentation zu schaffen.

Jotform bietet nicht nur mehr integrierte Optionen für die Anpassung und Fragetypen, sondern ist auch einfacher zu bedienen als Google Forms. Sie erhalten sogar eine schnellere und unkompliziertere Möglichkeit, Formulare einzurichten, sowie bessere Analysefunktionen. Die Plattform unterstützt alle Fragetypen, die Sie bei Google Forms finden, und noch mehr, aber Sie müssen sich nicht so sehr anstrengen, um alles startklar zu machen.

Wie man Ranking-Fragen zu Jotform hinzufügt

Das Erstellen einer Ranking-Frage in Jotform ist viel einfacher als in Google Forms, aber Sie müssen das Widget “Sortierbare Liste” von Jotform verwenden. Hier erfahren Sie, wie Sie eine Ranking-Frage in Jotform erstellen.

  1. Erstellen Sie ein neues Formular oder öffnen Sie ein vorhandenes Formular, das Sie bearbeiten möchten, um den Formulargenerator zu öffnen.
  2. Klicken Sie auf den Button Element hinzufügen oben links am Bildschirm, um das Menü für Formularelemente zu öffnen.
  3. Klicken Sie oben im Menü auf den Tab Widgets und suchen Sie nach dem Widget Sortierbare Liste.
  4. Ziehen Sie das Widget per Drag & Drop, um es in Ihrem Formular zu platzieren.
  5. Fügen Sie im Feld Eintragsliste auf der rechten Seite so viele Optionen hinzu, wie sie möchten. Drücken Sie die Eingabetaste, um die Elemente zu trennen, damit sie in einer eigenen Zeile erscheinen.
  6. Klicken Sie den Button Widget aktualisieren, und die Listenelemente werden auf dem Hauptbildschirm angezeigt.
  7. Fügen Sie zuletzt eine Frage über den Listenelementen hinzu. Klicken Sie auf den Button Vorschau, um zu sehen, wie Ihre Umfrage aussieht.
  8. Klicken Sie auf den Button Veröffentlichen, und Ihre Umfrage ist fertig. Jotform generiert automatisch einen Link, mit dem Sie das Formular an beliebige Personen weitergeben können. Auf dem Tab Veröffentlichen sehen Sie außerdem Optionen zum Versenden Ihres Formulars per E-Mail, zum Erstellen eines QR-Codes zum Weitergeben oder zum Einbetten in eine Website.

So sieht unsere Umfrage “Eine neue Agenda setzen” in Jotform aus. Die Befragten können die Optionen einfach per Drag & Drop in die von ihnen gewünschte Reihenfolge bringen.

Wie man Ranking-Fragen in Google Forms hinzufügt  Image-3

Ranking-Fragen sind für Forscher, Vermarkter, Führungskräfte und andere Entscheidungsträger unglaublich hilfreich, um herauszufinden, was für die Menschen, denen sie dienen, am wichtigsten ist. Für Unternehmen hilft diese Art von Daten bei der Festlegung von Prioritäten, welche Produkte auf den Markt gebracht werden sollen oder wie ein Service geändert werden sollte, um die Kundenzufriedenheit zu verbessern. Für Führungskräfte im öffentlichen Dienst helfen Ranking-Fragen dabei, herauszufinden, was die Wähler von einer bevorstehenden Amtszeit erwarten und anhand welcher Kriterien sie die Leistung einer Führungskraft messen werden. Diese Erkenntnisse sind in Situationen nützlich, in denen Sie über begrenzte Ressourcen verfügen oder Kompromisse eingehen müssen.

Ranking-Fragen können den Umfrageverantwortlichen helfen, das Feedback zu erhalten, das sie benötigen, um die Befragten besser zu bedienen. Unabhängig davon, aus welchem Grund Sie Umfragen mit Ranking-Fragen erstellen möchten, Jotform verfügt über alle erforderlichen Tools für die Erfassung und Analyse von Daten. Starten Sie noch heute mit einem neuen Formular.

Kommentar abschicken:

Jotform Avatar
Diese Seite ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Google Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen.

Kommentieren:

Podo Comment Schreiben Sie den ersten Kommentar.