Zahlungen in Google Forms akzeptieren

Formulare haben sich über die Jahre stark entwickelt. Früher haben wir Formulare mit Kontrollkästchen erstellt, die nur mit Kugelschreiber und Bleistift ausgefüllt werden konnten, aber heute entwickeln wir komplexe Webseiten mit einer Vielzahl von Antwortmöglichkeiten.

Da sich Formulare immer weiter entwickeln, überlegen Unternehmen, wie sie Zahlungen in diese integrieren können. Ganz gleich, ob Sie Personen für eine spezielle Veranstaltung anmelden, Informationen für eine Gruppenbestellung erfassen oder eine Bestätigungsseite für Ihre E-Commerce-Website erstellen, die Möglichkeit, Zahlungen in Formularen zu erfassen, ist ein großer Vorteil für Ihr Unternehmen.

Google Forms ist ein beliebtes Tool zum Erstellen von Formularen, das in die Google-Produktreihe integriert ist. Die Formulare selbst sind jedoch nicht PCI-konform (Payment Card Industry). Da PCI sicherstellt, dass Transaktionen den Sicherheitsstandards entsprechen, müssen Sie kreativer werden, wenn Sie sichere Zahlungen mit Google Forms einrichten möchten.

Pro-Tipp

Jotform lässt sich mit über 30 gängigen Zahlungsanbietern integrieren, sodass Sie Online-Zahlungen über PayPal, Square, Stripe und andere akzeptieren können.

Verlinkung

Eine einfache Möglichkeit, Zahlungen in Google Forms zu akzeptieren, besteht darin, einen Link zu einer anderen Website bereitzustellen. Sie können eine Verbindung zu PayPal, Google Pay, Apple Pay oder technisch gesehen zu jeder Online-Zahlungsmethode herstellen, bei der Ihre Nutzer ein Konto haben. Diese Technik macht es für die vielen verschiedenen Arten von Kunden, mit denen Sie interagieren, einfacher (z.B. verschiedene internationale Märkte).

Der Nachteil ist, dass Sie die Nutzer von Ihrem Formular wegschicken müssen, was aus mehreren Gründen problematisch ist. Erstens fügen Sie einem Formular, das so kurz und schmerzlos wie möglich sein sollte, zusätzliche Ebenen unnötiger Interaktion hinzu.

Darüber hinaus erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Nutzer das Formular nicht ausfüllen, wenn sie es verlassen. Das Letzte, was Sie wollen, ist, dass Ihre Zahlungsmethode Ihre Kunden von Ihrem Formular ablenkt, anstatt das Ausfüllen zu erleichtern.

Hier erfahren Sie, wie die Verlinkung mit Google Forms funktioniert:

  1. Richten Sie den Link zum Zahlungsdienstleister Ihrer Wahl ein.
  2. Sobald Sie Ihr Google-Formular fertiggestellt haben, gehen Sie zum Tab Präsentation und aktualisieren Sie Ihre Bestätigungsnachricht (die erscheint, nachdem der Nutzer das Formular abgeschickt hat).
  3. Passen Sie Ihre Nachricht an und fügen Sie den Link für die Zahlung ein.
  4. Verfolgen Sie die Zahlungen im Antwortbogen Ihres Formulars. 
Zahlungen in Google Forms akzeptieren Image-1

Nutzung von Peer-to-Peer Zahlungen

Eine Peer-to-Peer-Zahlungsplattform ist eine formale und rationelle Möglichkeit, Zahlungen zu integrieren, und hat ein nahtloseres Design als die Verlinkung. Egal, ob Sie Venmo, Cash App oder Zelle verwenden möchten, Sie können diese P2P-Programme mit QR-Codes nutzen, die direkt in Ihre Google-Formulare eingefügt werden.

Diese Option ist nicht so unsicher wie ein Link, da Sie über Ihr Telefon auf QR-Codes zugreifen können, während Sie ein Formular verwenden. Außerdem erheben diese Dienste in der Regel keine zusätzlichen Gebühren – eine bekannte Komplikation für den Formularersteller und den Kunden.

Diese Methode birgt jedoch noch einige Probleme. Sie ist zwar sauberer in Design und Ausführung, birgt aber immer noch das Risiko, dass die Benutzer abspringen, und Sie können Kunden, die mit diesen Plattformen nicht vertraut sind, vertreiben.

Hier erfahren Sie, wie Sie Peer-to-Peer-Zahlungen in Google Forms verwenden können:

Zahlungen in Google Forms akzeptieren Image-2
  1. Generieren Sie einen QR-Code für den Zahlungsdienstleister Ihrer Wahl.
  2. Sobald Sie Ihr Google-Formular fertiggestellt haben, fügen Sie einfach ein Bild des QR-Codes zu Ihrem Formular hinzu.
  3. Verfolgen Sie die Zahlungen im Antwortbogen Ihres Formulars.

Google Workspace Add-ons nutzen

Die beste Lösung für die Annahme von Zahlungen in Google Forms ist ein Google Workspace Add-on. Diese externen Tools sind auf dem Google Worspace Marketplace erhältlich. Einige der Optionen sind spezifisch für bestimmte Anwendungsfälle, wie z.B. Neartail, ein Widget, das in Bestellformulare für Restaurants und andere Unternehmen integriert wird und es ihnen ermöglicht, die Formulare mit ihrem eigenen Branding anzupassen.

Andere Optionen, wie Payable, erfordern etwas mehr Anpassungen an Ihren Formularen. Dieses Add-on hostet eine separate sichere Kasse, die direkt mit Ihrem Formular verbunden ist, sodass Sie die mit Ihrem Formular gesammelten Backend-Daten einfach verwalten können (z.B. über ein verbundenes Google Sheet).

Wenn Sie alle Optionen in Betracht ziehen, gehören diese Add-ons zu den besseren verfügbaren Techniken, wenn Sie bei Google Forms als Formulargenerator bleiben möchten. Dennoch ist die Navigation bei der Bezahlung etwas schwieriger und erfordert etwas Kreativität.

Hier erfahren Sie, wie Sie ein Google Workspace-Add-on in Google Forms implementieren:

Zahlungen in Google Forms akzeptieren Image-3
  1. Installieren Sie das Add-on Ihrer Wahl aus dem Google Workspace Marketplace.
  2. Verbinden Sie einen Zahlungsanbieter.
  3. Verwenden Sie den “Testmodus”, um sicherzustellen, dass Ihr Add-on ordnungsgemäß funktioniert.
  4. Verfolgen Sie die Zahlungen im Antwortbogen Ihres Formulars.

Zahlungen mit Jotform akzeptieren

Anstatt zu versuchen, einen Workaround zu erzwingen, um Zahlungen in Google Forms zu akzeptieren, sollten Sie einen Formulargenerator verwenden, der PCI-konform ist und den Vorgang zu einem Kinderspiel macht. Jotform beseitigt durch eine vollständig anpassbare Benutzeroberfläche die Hindernisse, die durch reibungslastige Prozesse, Benutzerabbrüche und die übermäßige Beteiligung von Drittanbietern entstehen.

Mit den fast 40 verschiedenen Zahlungsprozessor-Integrationen von Jotform können Sie ganz einfach eine Zahlungsmethode zu einem der anpassbaren Formulare von Jotform hinzufügen. So können Sie Kartenzahlungen, ACH-Zahlungen oder E-Schecks akzeptieren – ganz wie es Ihren Benutzern passt.

Wenn Sie sich nicht entscheiden können, welche dieser Optionen Sie wählen sollen, bietet Jotform sogar eine Vergleichstabelle an, die Ihnen zeigt, was für die jeweilige Situation am besten geeignet ist. Wählen Sie den Zweck Ihrer Zahlung, wählen Sie ein Zahlungsportal und geben Sie sogar das Land und die Währung an, in der jemand den Kauf tätigen wird.

Und denken Sie daran, egal welche Methode Sie wählen, Jotform wird niemals zusätzliche Transaktionsgebühren für die Annahme von Zahlungen über diese Formulare berechnen.

Hier erfahren Sie, wie Sie Zahlungen mit Jotform akzeptieren können:

Zahlungen in Google Forms akzeptieren Image-4
  1. Im Formulargenerator, klicken Sie den Button Element hinzufügen.
  2. Gehen Sie zum Tab Zahlungen.
  3. Suchen Sie nach Ihrem bevorzugten Zahlungsportal und wählen Sie es aus, um es in Ihr Formular zu ziehen.

Das Zahlungseinstellungen Menü (siehe unten) wird sich öffnen. Dort können Sie Ihr Konto verbinden, um die Integration zu authentifizieren.

Zahlungen in Google Forms akzeptieren Image-5

Die Annahme von Zahlungen in Google Forms erfordert etwas Navigation und Einfallsreichtum. Es gibt zwar einige rudimentäre Versionen von Zahlungsintegrationen, aber Add-ons bieten ein besseres Erlebnis. Aber ein robuster Formulargenerator wie Jotform ist in der Lage, die Zahlungen Ihrer Kunden zu verarbeiten, ohne sie zu verwirren. Mit Jotform können Sie Ihre Formulare in Ihre Website integrieren und Ihr Unternehmen flexibler machen.

Pro Tip

Sehen Sie auch Jotform’s detaillierten Guide zu: Google Forms.

Foto von Andrea Piacquadio

Kommentar abschicken:

Jotform Avatar
Diese Seite ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Google Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen.

Kommentieren:

Podo Comment Schreiben Sie den ersten Kommentar.